Montag, 2. November 2015

Glückstagebuch - Woche 22

Auch wenn ich weiterhin recht energielos bin und viel Schlaf- und Ruhebedürfnis habe, war die letzte Woche wunderschön - und angefüllt mit vielen kleinen "Geschenken". Die immer noch kürzeren Arbeitstage boten viel Zeit für Erholung, Lesestunden und Aktion. Wenn ich die veränderte Gemütslage anzunehmen versuche, erlebe ich eben doch häufig fried- und freudvolle Momente:

  • bin mit dem Fahrrad an den See und dort lange lustgewandelt: inklusive Fotografieren und Sonnenbad auf einer Uferbank
  • währenddessen die Entdeckung, dass mein geliebtes Mühlenfließ und sein Teich nach der Sommerdürre nun wieder Wasser führen ! :-)
  • gegen Ende eines anderen Spaziergangs erlebte ich ein herrliches "Herbstglühen" - der zartrosa gefärbte Himmel im Sonnenuntergang ließ das gelborangene Herbstlaub aufleuchten...
  • kleine Tier-Begegnungen: auf Arbeit mit B.'s verschmusten, witzigen Pferden, den Katzen Sonja (der Kommune) und Frieda (meiner Nachbarn, die am Wochenende weg waren, weswegen ich die Betreuung übernahm) ...
  • ich habe gut für mich gekocht, u.a. Chili con Soja, Eiersalat, Fenchel mit Tomate und Feta und Soja-Sahne-Geschnetzeltes (ja, ich scheine gerad ein großes Bedürfnis nach Eiweiß in der Nahrung zu haben!)
  • fast jeden Tag schien wunderbar die Sonne und wärmte Körper und Seele
  • in diesem Klima war das Draußen Arbeiten - und Draußen Pausemachen toll (hm... mit Roibostee und Haferkeksen)
  • auch die einfachen Tätigkeiten wie Pferdeäpfel einsammeln und die Badreinigung der Gästeetage haben mir letzte Woche Spaß gemacht
  • der besondere Herbstgeruch nach Reife, Frucht, Erde und Moder... 
  • ich hab bei einer meiner Chefinnen ganz viel Rucola ernten können und damit meine Mahlzeiten bereichert
  • wir bekamen einen großen Karton des frischgepressten, garteneigenen Apfelsafts (mit Quitten- und Birnenanteil) geschenkt - der schmeckt !
  • die Aussicht auf eine Gruppenfahrt an die polnische Ostsee im Sommer (jippie!)
  • ich habe es geschafft, meinen Altar ab- und aufzuräumen und neu zu gestalten - das ist jedes Mal auch eine Art seelische Erneuerung (siehe Foto unten)
  • ich war mal wieder bei der "Offenen Bühne Poesie und Musik", die dieses Mal aus allen Nähten platzte. Dort experimentieren wir in der Gruppe mit Sprache und Klängen, aber auch Bewegung und anderen kreativen Eingebungen - kombinieren meist mitgebrachte Texte mit spontan dazu entstehenden Musiken oder Lautäußerungen. Der Abend hat mich sehr inspiriert und aufgebaut: ich habe spontan für zwei spanische Teilnehmer übersetzt und gewagt, mich bei einer kleinen Performance ganz meinen Körperimpulsen hinzugeben (wie eine Art Tanz- oder Bewegungsinteraktion mit den restlichen Teilnehmern)
  • am Ende der Woche haben wir zu viert ein kleines Samhain-Zusammensein gefeiert: ohne wirkliches Ritual, aber mit Kürbissuppe und weiteren Herbstgetränken und -speisen, Gesprächen über unsere Familie, Ahnen und Lebenswege sowie Orakelkartenziehen - sehr gemütlich, lustig, bestärkend
  • auf der Zugfahrt dorthin las ich in meinem liebsten Jahreskreisbuch und wurde daran erinnert, wie typisch meine gedrückte Stimmung und Energielosigkeit für die Zeit jetzt sind. Ich nahm mir vor, dem - wie im Buch beschrieben - einerseits nachzugeben und andererseits damit zu arbeiten - ich möchte demnächst einige der vorgeschlagenen Traumreisen, Rituale und Übungen machen




Es ist interessant: Die Botschaft von der Dankbarkeit scheint sich immer weiter zu verbreiten. Aus ganz verschiedenen Ecken in meinem Umkreis gibt es nun Menschen, die auf ihre Weise Glückstagebuch führen - sich am Ende des Tages oder der Woche bewusst machen, wofür sie dankbar sind.
Vielleicht willst du auch ? 

Hier findest du Anregungen und Berichte von Anashee und Winnie.





Kommentare:

  1. Hi, schön deine Auflistung von solchen Momenten der Dankbarkeit! Darf ich fragen welches denn dein Lieblings-Jahreskreis-Buch ist? Mir gehts auch grad eher energielos und melancholisch... Liebe grüße von elaria

    AntwortenLöschen
  2. Danke für deine melancholischen Grüße - immer schön zu wissen, dass man mit seinen Schwächen und Launen nicht allein ist... :-)

    Mein LieblingsJahreskreisbuch heißt: "Die Reise durch den Jahreskreis" von Brigitta de Las Heras (Schirner Verlag) ist aber, glaube ich, nur noch antiquarisch zu haben - musst du mal recherchieren. Es ist wirklich sehr umfassend, stimmungsvoll und praktisch zugleich. Nur zu empfehlen.

    Liebe Grüße zurück

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ;-) da stimm ich dir zu, sobald man weiß dass es anderen auch so geht, geht es eh schon ein wenig leichter! mah, danke für die Erinnerung! Das Buch hab ich doch tatsächlich zu hause! Es war nur ganz verstaubt in einer Ecke und ich wusste gar nciht mehr, dass ich es habe - bis du den Titel genannt hast! Dann eine schöne Zeit dir!

      Löschen